Die Schwimmhalle “Amphibia”: Eine Ansichtskarte aus Barnaul.

 

Was fällt einem ein, wenn man an die russische Stadt Barnaul denkt? Vielleicht, dass sie irgendwo in Sibirien liegt, von einer Schleife des Ob umschlossen. Vielleicht, dass sich vor einigen Jahren die Enttäuschung über die Lokalpolitik darin zuspitzte, dass eine Katze namens Barsik als Bürgemeisterkandidat zum Social-Media- und Weltpresse-Liebling wurde. Eventuell, dass Julia Neigel, mit Schatten an der Wand und als Jule Neigel kurzzeitiger Shooting-Star der ausgehenden 1980er Jahre, dort geboren wurde, bevor ihre Familie nach Ludwigshafen zog. In ihrer Autobiografie Neigelnah (Gütersloh, 2012) erzählt die Künstlerin mit russlanddeutscher Herkunft:

“Unser Haus in Barnaul war das erste, das meine Eltern gebaut hatten. Es lag am Rand einer Ansammlung von alten Hütten, die früher einmal ein Dorf waren. Direkt vor unserer Tür begann die freie Natur.” (S. 15)

Und beschreibt das Spannungsverhältnis ihrer Kindheitsjahre zwischen sehr beengender Armut und weiten Kindheitstagen, besonders in den eiligen und intensiven sibirischen Sommern, “die satt waren mit Mohnfeldern, Kirschblüten und Blumenwiesen.” (S.16) Im Jahr 1971 erfolgte für die Familie Neigel der Umzug in die Bundesrepublik. Im selben Jahr veröffentlichte der Moskauer Ansichtskartenverlag Издателъство Планета, in gewisser Weise der VEB Bild und Heimat der Sowjetunion, eine Serie von 15 Ansichtskarten zu Barnaul in der beeindruckenden Auflage von jeweils 1,2 Millionen Exemplaren. Das ist insofern besonders bemerkenswert, da die Einwohnerzahl der Stadt gerade einmal Richtung 600.000 strebte. Weniger verwunderlich ist daher, dass das Set bis in die 1990er Jahre verkauft wurde, wie eine lokale Nachrichtenseite 2014 berichtete.

Eine dieser Karten zeigt die Schwimmhalle Amphibia (Плавательцый бассейн Амфибия) im Stadtteil Южный, also in etwa Südstadt, der etwas abgelegen seit den 1950er als Wohnstadt für Industriearbeiter errichtet wurde. Das fügt sich selbstredend nahtlos in eine bekannte und biografisch bedingte Schwäche für (sozialistische) Planstädte wie zum Beispiel Sztálinváros ein.

Die Schwimmhalle Amphibia in Barnaul
Ansichtskarte und zugleich historische Aufnahme: Diese Fassade gibt es leider nicht mehr. Von den Ansichtskarten sind auf den einschlägigen Internetmarktplätzen noch zahlreiche erhältlich.

Continue reading

Advertisements