Unter schwarzroter Flagge: Eine Ansichtskarte vom Lac Léman.

Hat man als Ansichtskartenverlag seinen Sitz in Genf, so liegt wenig näher, als sich mit Motiven aus der näheren Umgebung zu befassen. Das jedenfalls haben sich vielleicht Brüder Jullien gesagt, die aus der Traditionsbuchhandlungsfamilie der Elisabeth Jullien (gegründet 1839, heute noch aktiv) kommend in ihrem Sortiment eine große Vielfalt von Motiven des Genfersees (Lac Léman) aufnahmen. Und wenn der See schon einmal seinen eigene Segelschiffvariante besitzt, dann spricht wenig dagegen, diese für den Transport von Steinen entwickelte und zur Blütezeit der Ansichtskartenmode zu Beginn des 20. Jahrhunderts vermutlich noch häufiger zu sehende Barque du Léman in diversen Formen abzudrucken. Allerdings war das Gewerbe des Lastseglers zum Zeitpunkt des Kartendrucks bereits im Niedergang befindlich. Souvenirwert wurde ihm offenbar dennoch zugeschrieben. Die vorliegende Karte aus unserer Sammlung zeigt ein Exemplar des Schiffes, wie man es vielleicht aus den Stadtwappen von Lugrin oder eben der Steinbruchmetropole Meillerie (und abstrakt auch von Anthy-sur-Léman) erinnert. Der Reiz geht zweifellos vom Farbakzent des Fähnchens aus, dessen schwarz-rote Färbung Experten vermutlich ohne Zögern eine präzise Lokalisierung ermöglichen, uns jedoch gerade nicht. Wie kennen die Farbkombination nur von den Anarchosyndikalisten, können aber keines Falls abschätzen, wie sehr dieser bei Barkenschiffen vom Lac Léman verbreitet war.

Barque de la rive Française du Léman auf einer Ansichtskarte der Jullien Frères Phot. Editeurs
Barque de la rive Française du Léman auf einer Ansichtskarte der Jullien Frères Phot. Editeurs

Fakt bleibt natürlich, dass die Bewegung 1907 durchaus verbreitet war und nach wie vor die eine oder andere Barque über den Lac Léman segelte. Was wir allerdings nicht wissen, ob die Ansichtskarte auch aus dem Jahr 1907 stammt. Der Anhaltspunkt für die Datierung ergibt sich einzig aus dem Poststempel, der weiterhin verrät, dass diese Ansicht im September von Lausanne mit Reisenachrichten aus dem dortigen Hotel Eden losreiste und zwar mit dem Ziel Rain am Lech. Frankiert wurde der Gruß an Anton mit einer karminrosafarbene 10 Rappen Marke aus der Kreuz-und-Wertziffer-Serie von 1882-1899. Das sie hier in leuchtendem Rot erscheint, ist der Reproduktion geschuldet, verbindet aber zugleich per Farbschema ganz nebenbei Text- und Bildseite. Was uns sehr gut gefällt.

Briefmarken Lausanne 1907
Briefmarke 1907

(Berlin, 05.02.2016)

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s